Hat die Klimahysterie nun auch die Vulkanforschung erreicht?

Dipl.-Geologe Frank Möckel

09.03.2009

Nicht schlecht gestaunt habe ich am Sonntag (08.03.2009) Abend bei der Sendung „Welt der Wunder” auf RTL2, als dort u.a. über zukünftig mehr explosive (d.h. gefährliche) Vulkanausbrüche durch die sog. „globale Klimaerwärmung” gesprochen wurde. Hintergrund dieser seltsamen Überlegungen ist der Gedankenansatz, daß durch die „globale Klimaerwärmung” die Gletscher weltweit abschmelzen, dadurch der Meeresspiegel merklich ansteigt, was zu einem erhöhten Wasserdruck auf die Lithosphäre führen soll, der wiederum vermehrt Wasser in Richtung Magma drücken könnte. Die Folge wären mehr explosive, vor allem phreatomagmatische Eruptionen bestimmter Vulkane. Nun sind solche unqualifizierten Aussagen und Konstrukte durch gewisse private Fernsehsender nicht unbedingt ein Anlass zur Beunruhigung. Es ist ja schon lang bekannt, daß solche Medien vor allem durch Sensationsmeldungen ihre Quoten verbessern wollen. Es geht also überhaupt nicht um seriöse Berichterstattung. Aufhorchen muß man aber, wenn solche Behauptungen von wissenschaftlicher Seite kommen. In der besagten Sendung kam mehrfach Prof. Dr. Donald Bruce Dingwell (Universität München, Department für Geo- und Umweltwissenschaften, Sektion Mineralogie, Petrologie und Geochemie) zu Wort, welcher auch die Möglichkeit erhöhter Explosivität der Vulkane durch den Meeresspiegelanstieg in Aussicht stellte. Von derartigen haltlosen Behauptungen möchte ich mich als praktisch arbeitender Geowissenschaftler ganz entschieden distanzieren. Für einen Zusammenhang zwischen Meeresspiegelanstieg und Vulkanexplosivität gibt es wirklich keine Hinweise. Bei genauer Betrachtung ist eine derartige Überlegung auch völlig unsinnig. Von was reden wir also: Der Meeresspiegel ist faktisch in den letzten Jahrzehnten beinahe nicht mehr gestiegen. Messungen belegen einen Anstieg des Meeresspiegels von gerade einmal ca. 200 mm (20 cm, 0,20 m) vom Jahr 1800 bis zum Jahr 2000! Dieser zu vernachlässigende Wert kann also nicht zu einem nennenswerten Druckanstieg führen. Bedenkt man, was für ein großer Wasserdruck durch die Ozeane schon viele Jahrtausende vorhanden war, so sind diese zusätzlichen 200 mm völlig unbedeutend. Gehen wir einmal einige Jahrtausende zurück. Wir befinden uns gedanklich vor ca. 12 000 Jahren am Ende der letzten Eiszeit. Innerhalb von wenigen Jahrhunderten schmolz das Gletschereis stark ab und führte zu einem weltweiten Meeresspiegelanstieg von ca. 120 m!!! Was war damals mit den Vulkanen los? Es gibt auch hier keine Hinweise auf plötzliche Steigerung der Explosiviät der Vulkane. Nimmt man einen Zusammenhang zwischen der Explosivität der Vulkane und ihrer Position im Meer ernst, so müßten alle ozeanischen Vulkane hochexplosiv sein. Genau das Gegenteil ist jedoch der Fall. Im Bereich der Ozeane befinden sich meist weniger explosive, basaltische Vulkane. Die Explosivität der Vulkane wird vor allem durch die Art des Magmas (SiO2-reiche, hochviskose und gasreiche Magmen bilden explosive Vulkane, SiO2-arme, geringviskose Magmen bilden effusive Vulkane) bestimmt. Bei direktem Kontakt von Lava und Wasser kommt es natürlich zu den typischen phreatomagmatische Explosionen, aber das hat nichts mit Klimaerwärmung und Meeresspiegelanstieg zu tun.

Was die Zukunft bezüglich der klimatischen Entwicklung auf der Erde bringen wird, ist weiterhin reine Spekulation. Klimaschwankungen oder Klimavariationen sind in der Erdgeschichte eher die Regel als die Ausnahme gewesen. Daher ist die momentane starke Betonung des sog. „Klimawandels” durch einige Klimaforscher, Politiker und Ideologen sowie manche Medien nur Panikmache und soll suggerieren, daß das Klima bis jetzt stabil war, aber nun durch das vom Menschen produzierte CO2 sich das Klima plötzlich verändert. Zudem konnte bisher noch kein gesicherter Nachweis geführt werden, daß es einen direkten Zusammenhang zwischen hoher CO2-Konzentration in der Atmosphäre und warmen klimatischen Verhältnissen gibt. Alle veröffentlichten Ergebnisse und Computermodelle von IPCC sind in erster Linie auf die Hypothese ausgerichtet: „viel CO2 = viel warm”. In den letzten Jahren haben sich immer mehr Wissenschaftler gegen diese Hypothese ausgesprochen. Vielmehr wird eine sehr gute Korrelation zwischen Änderung der Sonnenaktivität + Wolkenbildung und des Verlaufes der Klimaentwicklung sichtbar. Demnach würde jetzt eine globale Abkühlung infolge einer Verringerung der Sonnenaktivität folgen...

Sollte sich diese Klimaentwicklung in Richtung Abkühlung in den nächsten 10-15 Jahren fortsetzen, so wäre dies ohnehin das Ende der CO2-Treibhausgas-Hypothese...

Trotzdem hat mir der Fernsehbeitrag wegen der schönen Vulkanaufnahmen von Marc Szeglat (www.vulkane.net) gut gefallen. Es ist eben nur schade, daß durch die Klimahysterie wieder einmal versucht wird, die Menschen zu verdummen und zu verängstigen.

Frank Möckel, Dipl.-Geologe

Links zum Weiterlesen

450 Studien gegen die AGW-Hypothesen 450 „peer-reviewed” Studien, die gegen die Hypothesen anthropogener Erwärmung und dominierender Treibhauseffekte sprechen

Hat der Klimawandel katastrophale Auswirkungen? Der unbestreitbar ständig stattfindende Klimawandel hat nach den Prognosen der Klima-Alarmisten gegenwärtig und zukünftig katastrophale Folgen. Aber stimmt das auch? Wird tatsächlich alles immer schlimmer?

El Niño, Vulkane und die globale Erwärmung seit 1980 Univ.-Prof. a.D. Horst Malberg analysiert den Einfluß des El-Niño-Phänomens und von Vulkanausbrüchen auf die Klimaentwicklung.

Meeres-Spiegel-Anstieg: Vom Konstrukt zur Panik Dipl.-Meteorologe Klaus Eckart Puls faßt den aktuellen Stand der Wissenschaft zum angeblich drohenden Anstieg des Meeresspiegels zusammen.

 

Meldungen zu Vulkanen und Meeresspiegel


30
Mai
2012

30.05.2012
Versinken bewohnte Atolle im ansteigenden Meer?
Bewohnte Atolle werden weithin als besonders „von den Auswirkungen des Klimawandels bedroht“ angesehen, da ihnen in Folge des „steigenden Meeresspiegels“ und ihrer flachen Topologie der Untergang droht. Eine aktuelle Studie kommt freilich zu anderen Ergebnissen.

(…) Weiter lesen…
externer Link Quelle (englisch, externer Link) (2383)

25
Mai
2012

Gefunden auf joannenova.com:


25.05.2012
Man-made sea-level rises are due to global adjustments
Frank Lansner's first graph surprised me. It's well known and often quoted that sea levels have been rising by 2-3mm a year every year for the last 20 years. But it's not well known that the original raw satellite data doesn't show that at all.

(…) Weiter lesen…
externer Link Quelle (englisch, externer Link) (2375)

 


09
Mai
2012

09.05.2012
Kein katastrophaler Anstieg des Meeresspiegels?
Über die aktuelle Studie, die belegt, wie die Fließgeschwindigkeit grönländischen Gletscher selbst hinter den niedrigsten Szenarien der Alarmisten zurückbleiben, wurde bereits berichtet. Auf World Climate Report erschien jetzt ebenfalls ein Artikel zu dieser Studie.

(…) Weiter lesen…
externer Link Quelle (englisch, externer Link) (2346)


09
Mai
2012

09.05.2012
ESA erklärt Envisat-Mission für beendet
Vor etwa vier Wochen gab die ESA bekannt, daß ihr bislang teuerster und schwerster Satellit „Envisat“ plötzlich aufgehört habe, Daten zu übertragen. Inzwischen haben die ESA-Ingenieure die Hoffnung weitgehend aufgegeben, den Satelliten wieder zum Leben erwecken zu können.

(…) Weiter lesen…
externer Link Quelle (externer Link) (2345)


08
Mai
2012

08.05.2012
Grönlands Gletscher bewegen sich bei weitem nicht so schnell wie alarmistische Szenarien vorhersagten
Grönlands Gletscher fließen, so ein Standard-Szeanario der CAGW-Anhänger und Alarmisten, immer schneller in Richtung Meer. Hierdurch soll der Eisschild auf Grönland an Masse verlieren und das Abschmelzen des Eises zu einem Meeresspiegelanstieg zwischen 10 und 51 cm bis zum Jahr 2100 führen. Eine aktuelle Studie weist nach, daß sich der Gletscherfluß bei weitem nicht so stark beschleunigt hat wie angenommen.

(…) Weiter lesen…
externer Link Quelle (englisch, externer Link) (2343)


05
Mai
2012

05.05.2012
Nicht der Meeresspiegel steigt – Manhattan sackt ab
Pegelmessungen der Station Battery auf Manhattan in New York zeigen einen konstanten Anstieg von etwa 4 Millimetern pro Jahr, der sich in den letzten Jahren sogar noch beschleunigt. Satellitenmessungen für dasselbe Gebiet aber zeigen seit 1998 keinen Anstieg des Meeresspiegels. Einzig mögliche Schlußfolgerung: Manhattan (zumindest der Boden rund um die Pegelstation) sackt ab.

(…) Weiter lesen…
externer Link Quelle (englisch, externer Link) (2335)

03
Mai
2012

Gefunden auf welt.de:


03.05.2012
Grönland-Gletscher schwinden langsamer als gedacht
Mithilfe von Satelliten habe US-Forscher die Fließgeschwindigkeit grönländischer Gletscher berechnet: Der Meeresspiegel steigt demnach geringer als in Worst-Case-Szenarios vorhergesagt.

(…) Weiter lesen…
externer Link Quelle (externer Link) (2336)

 

13
Apr
2012

Gefunden auf science-skeptical.de:


13.04.2012
Was nicht paßt wird passend gemacht – ESA korrigiert Daten zum Meeresspiegel
Der „Environmental Satellite“ (Envisat) ist so etwas wie das Prunkstück der European Space Agency (ESA). Der 8 Tonnen schwere Umweltsatellit stellte die größte Nutzlast dar, die jemals mit einer Ariane Rakete ins All befördert wurde und ist mit 2,3 Milliarden Euro auch der bislang teuerste Satellit der ESA.

(…) Weiter lesen…
externer Link Quelle (externer Link) (2317)

 


11
Apr
2012

11.04.2012
Manipulation der Meeresspiegel-Daten?
Die Envisat-Auswertungen für den Meeresspiegel der Nordhalbkugel haben sich in dieser Woche dramatisch verändert.

(…) Weiter lesen…
externer Link Quelle (englisch, externer Link) (2313)


11
Mär
2012

11.03.2012
PIK-Alarmismus: Angeblich ist der Eisschild Grönlands stärker gefährdet als bisher angenommen
Das extrem-alarmistische deutsche Postdam-Institut für Klimafolgenforschung bleibt seiner Linie treu, in Sachen Alarmismus weltweit in der Spitzengruppe zu spielen. Eine neue Studie, die das PIK verbreitet, will herausgefunden haben, daß Grönlands Eisschild bereits bei einer Erwärmung von nur 1,6 °C über das „vorindustrielle“ Niveau verschwinden könnte – mit entsprechend katastrophalen Folgen für dichtbesiedelte Küsten, die dem Meeresspiegelanstieg ausgesetzt sind. Unter der alarmistischen Tünche bleibt aber beim Vergleich mit der Klimageschichte und den Daten aus der wirklichen Welt wenig Substanz.

(…) Weiter lesen…
externer Link Quelle (externer Link) (2267)


20
Feb
2012

20.02.2012
Alarmismus in Kanada – Vorbereitung auf eine Flut, die nicht stattfindet
Um Leuten Angst einzureden, hat es sich stets als effektiv erwiesen, ihnen die tatsächliche oder scheinbare Gefahr bildlich vor Augen zu führen. In bester alarmistischer Manier präsentiert eine Pressemitteilung der University of British Columbia, Kanada, Visualisierungen künftiger Überflutungen, die eintreten sollen, wenn gegen den „Meeresspiegelanstieg“ nichts unternommen würde. Es gibt nur ein gravierendes Problem mit diesen Darstellungen: Die ihnen zugrunde liegende Prognose hat keinen Bezug zur beobachteten Realität.

(…) Weiter lesen…
externer Link Quelle (englisch, externer Link) (2229)


14
Feb
2012

14.02.2012
Eine unbequeme Wahrheit: Der Meeresspiegel kooperiert immer noch nicht mit den alarmistischen Prognosen
Die Universität von Boulder (Colorado) hat ihre Daten über die globale Entwicklung des Meeresspiegels aktualisiert. Der laufende 60-Tage-Mittelwert verharrt immer noch auf gleichbleibendem Niveau und hat die Spitze im Jahr 2010 nicht überschritten. Anders gesagt: Seit der Spitze 2010 ist der Meeresspiegel nach wie vor netto gefallen!

(…) Weiter lesen…
externer Link Quelle (englisch, externer Link) (2219)


29
Jan
2012

29.01.2012
Hansens Taschenspielertricks
Der bekannte Alarmist und GISS-Direktor James Hansen hat eine Abschätzung künftigen Meeresspiegelanstiegs vorgelegt, die geeignet wäre, Angst und Schrecken zu verbreiten, wenn sie irgendeinen wissenschaftlichen Bezug zur Realität hätte. Willis Eschenbach hat die Taschenspielertricks Hansens offengelegt.

(…) Weiter lesen…
externer Link Quelle (englisch, externer Link) (2181)


26
Dez
2011

26.12.2011
Grundwasserausbeutung trägt zum Anstieg des Meeresspiegels bei
Das Lieblings-Schreckgespenst der Klima-Alarmisten ist der angeblich von der globalen Erwärmung verursachte Anstieg des Meeresspiegels als Folge schmelzenden Festland-Eises. Zwei Probleme mit dieser Hypothese werden dabei gern verschwiegen bzw. übersehen.

(…) Weiter lesen…
externer Link Quelle (englisch, externer Link) (2098)

02
Dez
2011

02.12.2011
Öffentlich-rechtliche Desinformation – Diesmal ist beim WDR „schlimmer als befürchtet“
Vor einigen Tagen wurde über Claus Klebers desinformierenden ZDF-Zweiteiler „Machtfaktor Erde“ berichtet. Der WDR, ebenfalls öffentlich-rechtlich und gebührenfinanziert, hat in einem externer LinkBlickpunkt im Mittagsecho“ auf WDR 5 den altbekannten, aber längst widerlegten Unsinn vom angeblich im Pazifik versinkenden Tuvalu wieder aufgewärmt. Diese alarmistische Falschmeldung diente explizit der „Unterstützung“ des UN-Klimagipfels in Durban (COP17): Desinformation im Dienst politischer Ziele.

(…) Weiter lesen…
externer Link Quelle (externer Link) (2052)

 


25
Nov
2011

25.11.2011
Alarmismus vs. Realismus: Trotz anderslautender Ergebnisse aus der Wirklichkeit verbreitet Rahmstorf weiter dumpfen Alarmismus
Stefan Rahmstorf ist als Alarmist bekannt und für seine realitätsfernen Prognosen des angeblich drohenden Meeresspiegelanstiegs berüchtigt. Seinen dumpfen Katastrophenprognosen setzt Hans von Storch eine nüchterne und keineswegs besorgniserregende gemessene Zahl entgegen.

(…) Weiter lesen…
externer Link Quelle (externer Link) (2047)

24
Nov
2011

24.11.2011
Claus Kleber – Der öffentlich-rechtliche Desinformant
Ein Artikel auf Science-Skeptical.de setzt sich mit der arroganten Desinformation durch den auch sonst durch Einseitigkeit auffallenden ZDF-Journalisten Claus Kleber auseinander:

Der öffentlich-rechtliche Fernsehsender ZDF präsentierte kürzlich ein neues Desinformationsprodukt über den Klimawandel: „Machtfaktor Erde“, eine zweiteilige „Dokumentation“, in der der „heute-journal“-Moderator Claus Kleber der fiktionalen Vorstellung nachging, der Klimawandel bedrohe den Weltfrieden.

(…) Weiter lesen…
externer Link Quelle (externer Link) (2035)

 


23
Okt
2011

23.10.2011
19 Fragen und Antworten zum Meeresspiegelanstieg
Rudolf Kipp beantwortet neunzehn Fragen einer Schülerin zum Thema Meeresspiegelanstieg und zeigt dabei, warum dieses Schreckgespenst der Klima-Alarmisten in Wahrheit keinen Grund zum Fürchten bildet.

(…) Weiter lesen…
externer Link Quelle (externer Link) (1982)


15
Okt
2011

15.10.2011
Alarmismus in National Geographic – Das Märchen von den untergehenden Malediven
National Geographic, einst ein angesehenes Magazin, das seinen Lesern die Schönheit und Wunder der Welt näherbringen wollte, verbreitet hinsichtlich des vermeintlichen anthropogenen Klimawandels (AGW) puren und realitätsfernen Alarmismus.

(…) Weiter lesen…
externer Link Quelle (englisch, externer Link) (1974)


21
Sep
2011

21.09.2011
Obama, die Lichtgestalt?
US-Präsident Barack Obama hat 2008 versprochen, daß unter seiner Präsidentschaft der Meeresspiegel beginnen würde, langsamer zu steigen.

(…) Weiter lesen…
externer Link Quelle (englisch, externer Link) (1947)


15
Sep
2011

15.09.2011
Meeresspiegel fällt weiter
Weiter lesen... (1937)


05
Sep
2011

05.09.2011
Gigantisches Klimaexperiment oder Größenwahn? Britische Forscher wollen Auswirkungen von Vulkanausbrüchen simulieren
Weiter lesen... (1922)


23
Aug
2011

23.08.2011
Meeresspiegel im Jahr 2010 um 6 mm gefallen – NASA nennt den Rückgang ein „Schlagloch auf dem Weg zu einem höheren Meeresspiegel“
Weiter lesen... (1893)


12
Aug
2011

12.08.2011
Modellberechnungen und Manipulationen statt Meßdaten – Wie die Verlangsamung des Meeresspiegelanstiegs geleugnet wird
Weiter lesen... (1874)

29
Jul
2011

29.07.2011
Meeresspiegelanstieg stetig nachlassend – PIK-Propaganda im Abseits
Weiter lesen... (1844)

 


26
Jul
2011

26.07.2011
Klimaschutz-Wahnsinn: „Die nächste Generation muß aus Pygmäen bestehen“
Weiter lesen... (1837)


25
Jul
2011

25.07.2011
Meeresspiegelanstieg in Australien reagiert auf CO₂ – mit Verlangsamung!
Weiter lesen... (1830)


18
Jul
2011

18.07.2011
Vulkane, nicht Chinas Kohlekraftwerke sind für die stagnierenden globalen Temperaturen verantwortlich
Weiter lesen... (1821)


21
Jun
2011

21.06.2011
Es hagelt Kritik für Rahmstorfs neuesten Meeresspiegel-Alarmismus
Weiter lesen... (1801)


20
Mai
2011

20.05.2011
Meeresspiegelanstieg wird seit Jahren immer langsamer
Weiter lesen... (1742)


09
Mai
2011

09.05.2011
Der Meeresspiegel-Humbug
Weiter lesen... (1724)


05
Mai
2011

05.05.2011
Neue Daten zur Entwicklung des Meeresspiegels veröffentlicht
Weiter lesen... (1718)


02
Mai
2011

02.05.2011
Aufgewärmter Alarmismus: „Meeresspiegel steigt dreimal schneller als erwartet“
Weiter lesen... (1708)


06
Apr
2011

06.04.2011
Warum veröffentlicht die Universität von Colorado keine neuen Daten zur Entwicklung des Meeresspiegels?
Weiter lesen... (1653)


30
Mär
2011

30.03.2011
Mikronesien, ein böhmisches Kohlekraftwerk und der Kampf gegen Klimawandel
Weiter lesen... (1773)


28
Mär
2011

28.03.2011
Studie: Anstieg des Meeresspiegels hat sich im 20. Jahrhundert nicht beschleunigt
Weiter lesen... (1644)


23
Mär
2011

23.03.2011
Pachauris unhaltbare Behauptungen über den japanischen Tsunami
Weiter lesen... (1628)


09
Mär
2011

09.03.2011
NASA verbreitet unbegründeten Alarmismus wegen Eisverlusten in Grönland und der Antarktis
Weiter lesen... (1610)


17
Jan
2011

17.01.2011
Der Meeresspiegel könnte im Jahr 2010 gefallen sein
Weiter lesen... (1522)


14
Jan
2011

14.01.2011
Totaler Realitätsverlust: Hansen erwartet Anstieg des Meeresspiegels um 25 Meter bis zum Ende des Jahrhunderts
Weiter lesen... (1938)


29
Nov
2010

29.11.2010
Klimamodelle können Auswirkungen von Vulkanausbruch nicht reproduzieren
Weiter lesen... (1423)


01
Okt
2010

01.10.2010
Meeresspiegel ist in diesem Jahr gefallen
Weiter lesen... (1348)


01
Okt
2010

01.10.2010
Neue Stufe des Alarmismus – Jetzt sollen 2°C Erwärmung nicht mehr als sicher gelten
Weiter lesen... (1347)


24
Sep
2010

24.09.2010
Studie: Meeresspiegelanstieg beruht zum Teil auf Grundwasserentnahme
Weiter lesen... (1341)


29
Aug
2010

29.08.2010
Vulkan Sinabung auf Sumatra bricht aus
Weiter lesen... (1294)


09
Aug
2010

09.08.2010
Was uns die historische Entwicklung des Meeresspiegels lehrt
Weiter lesen... (1252)


02
Jul
2010

02.07.2010
AGW-Mathematik: -30 + 5 > 0
Weiter lesen... (1183)


03
Jun
2010

03.06.2010
Die Inseln des Südpazifiks versinken nicht
Weiter lesen... (1119)


28
Mai
2010

28.05.2010
Wo ist das schmelzende Eis?
Weiter lesen... (1111)


21
Mai
2010

21.05.2010
Meeresspiegelansteig weiter langsamer als der Trend
Weiter lesen... (1094)


18
Mai
2010

18.05.2010
Fehlerhafte Prognose führt zur Schließung von Flughäfen
Weiter lesen... (1086)


16
Mai
2010

16.05.2010
Isländischer Vulkan beeinflußt weiterhin Flugverkehr – Met Office sagt Änderung der Windrichtung voraus
Weiter lesen... (1082)


10
Mai
2010

10.05.2010
Überflutungen in Taiwan – Meeresspiegelanstieg oder Landsenkungen?
Weiter lesen... (1061)


09
Mai
2010

09.05.2010
Studie zum „versteckten” Meeresspiegelanstieg fehlerhaft
Weiter lesen... (1073)


01
Mai
2010

01.05.2010
Wenn der Meeresspiegel anstiege, müßte es nicht jemand bemerken?
Weiter lesen... (1034)


29
Apr
2010

29.04.2010
Meeresspiegelanstieg durch schmelzende Eisberge?
Weiter lesen... (1028)


21
Apr
2010

21.04.2010
Gibt es mehr oder weniger CO2-Emissionen durch den Vulkanausbruch?
Weiter lesen... (1015)


21
Apr
2010

21.04.2010
Mehr Vulkanausbrüche durch Klimawandel?
Weiter lesen... (1010)


19
Apr
2010

19.04.2010
Aktuelles Satellitenbild zeigt aschespeienden Eyjafjallajökull
Weiter lesen... (1006)


19
Apr
2010

19.04.2010
Werden die Computermodelle zur Berechnung der Aschewolke überschätzt?
Weiter lesen... (1005)


16
Apr
2010

16.04.2010
Gletscherschmelze führt nicht zu mehr vulkanischer Aktivität
Weiter lesen... (996)


15
Apr
2010

15.04.2010
Aschewolke legt Flugverkehr in Europa lahm
Weiter lesen... (995)


21
Mär
2010

21.03.2010
Vulkanausbruch auf Island gibt Anlaß zur Besorgnis
Weiter lesen... (909)


21
Feb
2010

21.02.2010
Papier mit Behauptungen über Meeresspiegelanstieg zurückgezogen
Weiter lesen... (828)


11
Feb
2010

11.02.2010
Vor 81.000 Jahren: Meeresspiegel um 1 Meter höher – bei weniger CO2
Weiter lesen... (791)


27
Jan
2010

27.01.2010
Schwimmende Inseln – werden Korallenatolle vom Klimawandel bedroht?
Weiter lesen... (738)


15
Jan
2010

15.01.2010
Verbesserte Einschätzung des Gletscherschwundes in Alaska
Weiter lesen... (779)


09
Jan
2010

09.01.2010
Dr. Nils-Axel Mörner, der Galileo unseres „wissenschaftlichen Zeitalters”
Weiter lesen... (680)


05
Jan
2010

05.01.2010
An der Ostküste der USA geraten vulkanische Gesteine in den Fokus für die Sequestration von CO2
Weiter lesen... (675)


13
Nov
2009

13.11.2009
Alarmismus im Spiegel: „Grönlands Eisschild schmilzt so schnell wie nie”
Weiter lesen... (703)


29
Okt
2009

29.10.2009
Steigt der Meeresspiegel in North Carolina wirklich um 3 mm pro Jahr? Die Universität von Colorado sieht das anders
Weiter lesen... (535)


27
Okt
2009

27.10.2009
Schwedischer Forscher: Die Malediven werden nicht versinken
Weiter lesen... (752)


19
Okt
2009

19.10.2009
Westantarktis verliert weniger Eis als bisher vermutet
Weiter lesen... (516)


30
Jul
2009

30.07.2009
Meeresspiegelanstieg zwischen 7 und 82 cm bis 2100 vorhergesagt
Weiter lesen... (428)


18
Jul
2009

18.07.2009
Meeresspiegel steigt seit 2006 kaum oder gar nicht
Weiter lesen... (402)


17
Jun
2009

17.06.2009
„Globale Erwärmung” der 1990er Jahre nur ein Scheineffekt?
Weiter lesen... (326)


29
Apr
2009

29.04.2009
Australische Minister uneins wegen des angeblichen Eisschwunds in der Antarktis
Weiter lesen... (280)


22
Apr
2009

22.04.2009
Australischer Umweltminister rudert zurück
Weiter lesen... (263)


26
Mär
2009

26.03.2009
Mindestens 70% der Atlantikerwärmung haben mit Staub zu tun – und nicht mit „Treibhausgasen”
Weiter lesen... (247)


19
Mär
2009

19.03.2009
Malediven versinken nicht
Weiter lesen... (519)


10
Mär
2009

10.03.2009
Geologe wendet sich gegen These „Gefährlichere Vulkanausbrüche durch globale Erwärmung”
Weiter lesen... (240)


12
Dez
2008

12.12.2008
Kein Beweis für beschleunigten Meeresspiegelanstieg
Weiter lesen... (239)


09
Dez
2008

09.12.2008
Bereits 21 Tage ohne Sonnenflecken
Weiter lesen... (186)


13
Nov
2008

13.11.2008
Werden die Küsten wirklich vom Anstieg des Meeresspiegels bedroht?
Weiter lesen... (163)


24
Okt
2008

24.10.2008
Der Kater nach dem Klimarausch
Weiter lesen... (144)


18
Okt
2008

18.10.2008
Kanzlerinberater Schellnhuber (PIK) führt Öffentlichkeit in die Irre
Weiter lesen... (140)


17
Okt
2008

17.10.2008
Leserbrief von Prof. Lüdecke an die VDI-Nachrichten wegen des Artikels „Mit Hightech gegen die Flut”
Weiter lesen... (147)


15
Okt
2008

15.10.2008
Die Welt meldet: „Meeresspiegel steigt schneller als erwartet” – in der Realität wird der Anstieg langsamer
Weiter lesen... (329)


26
Sep
2008

26.09.2008
Prof. Lüdecke: Harte Fakten gegen Klimakatastrophenpropaganda
Weiter lesen... (131)


05
Sep
2008

05.09.2008
Forscher warnen vor Horrorszenarien beim Meeresspiegelanstieg
Weiter lesen... (125)


10
Aug
2008

10.08.2008
Die globale Erwärmung, wie sie von Al Gore & Co. proklamiert wird, ist eine Falschmeldung
Weiter lesen... (121)


02
Aug
2008

02.08.2008
Die Landmasse von Bangladesh wächst: Schlag ins Gesicht der Klimakatastrophiker
Weiter lesen... (106)


09
Jul
2008

09.07.2008
Meteorologe Puls legt Zusammenfassung des Forschungsstands zum Meeresspiegelanstieg vor
Weiter lesen... (97)


07
Jun
2008

07.06.2008
Deiche bauen statt CO2 reduzieren
Weiter lesen... (83)


06
Mai
2008

06.05.2008
Meeresspiegelanstieg langsamer als erwartet
Weiter lesen... (41)


11
Jan
2008

11.01.2008
Gletscher haben auch weit wärmere Perioden überstanden — Meeresspiegel wird von Wärme nicht beeinflußt
Weiter lesen... (238)


27
Jun
2007

27.06.2007
Die Behauptung, daß der Meeresspiegel steigt, ist totaler Unsinn
Weiter lesen... (175)


01
Jun
2006

01.06.2006
Alarmismus: „Klimaforscher warnen vor der Flut”
Weiter lesen... (863)


26
Apr
2004

26.04.2004
Verursacht die „globale Erwärmung” einen katastrophalen Anstieg des Meeresspiegels?
Weiter lesen... (1035)

 

Valid HTML 4.01 Transitional

Zurück zur Übersicht Klimarealistische Beiträge

Zurück zur Startseite

Letzte Aktualisierung: 30.05.2012