Buchbesprechung:
Al Gore: Eine unbequeme Wahrheit

von Baurat h.c. Dipl.-Ing. Walter Lüftl, Zivilingenieur für Bauwesen (rB), Allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger, Wien, Österreich

Buchbesprechung

Al Gore: Eine unbequeme Wahrheit (Die drohende Klimakatastrophe und was wir dagegen tun können)
Paperback, 325 Seiten aufwendig illustriert, Riemann-Verlag München, 19,95

Ein Märchenbuch für Erwachsene. Schon der Titel ist eine Lüge, denn es handelt sich in Wahrheit um eine pseudowissenschaftliche „science fiction“. Man merkt das daran, daß immer wieder beschworen wird, daß sich die Wissenschaftler einig seien. Bei der wissenschaftlichen Wahrheit bedarf es keines „Konsenses“. Das ist halt so! Aber nur bis es widerlegt ist. Schlag nach bei Popper! Und dann gibt es ja noch die Naturgesetze. Das Buch ist in Wahrheit ein Auszug aus der Familiengeschichte Al Gores garniert mit den Unsinnigkeiten der Anti-CO2-Lobby. Eklektizismus pur. Da fehlt kein Schlagwort der Klimawandelhysteriker: Abschmelzen der Polkappen, Meeresspiegelanstieg, Treibhaus Erde, Treibhausgase, Klimakiller CO2, kurz: es werden alle Heuler durch das Dorf getrieben. Es kommen keine Gegner zu Wort, keine These wird kritisch hinterfragt, alles was den Menschen Angst machen könnte, wird hervorgeholt und künstlich zum Popanz aufgeblasen. Vorteile einer allenfalls ablaufenden (wohl vorübergehenden) Erderwärmung bleiben unerwähnt. Man kann auch durch Verschweigen lügen. Was nach der Lektüre bleibt, ist die Erkenntnis, daß es in der Erdgeschichte keine Zeit gegeben hat, in der sich das Klima NICHT gewandelt hat. Der Mensch hat eben keine Garantie, daß sich weder die Sonne, die Entfernung Sonne-Erde, die Neigung der Erdbahn, die Neigung der Erdachse, die Temperatur des Meeres und der Atmosphäre ändert, kurz, dass der status quo auf ewig besteht. Wenn sich das Klima ändern sollte („Klimawandel“), dann muß sich der Mensch eben darauf einstellen. Anzunehmen, daß der Mensch das Klima ändern könne, ist Größenwahn.

Lesen Sie also den Al Gore wie ein Werk von Hans Dominik (Gott hab' ihn selig) und freuen Sie sich darüber, daß das dort prophezeihte nie eintreten werden wird. Vergessen Sie danach sofort die drohende Klimakatastrophe. Das Buch soll Sie nur dazu bringen, die laufenden und künftigen Abzockmaßnahmen (Schutz- und Ablaßgelder à la Mafia und Tetzel) geduldig und schuldbewußt zu ertragen.

Zurück zur Übersicht Klimaskeptische Beiträge

Zurück zur Startseite