Meldungssuche

Suchen:

September 2008
MoDiMiDoFrSaSo
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
2930     

Meldungen aus…

Jahr / Monat
Dezember 2008
November 2008
Oktober 2008
August 2008
Juli 2008
Juni 2008
Mai 2008
April 2008
März 2008
Februar 2008
Januar 2008
2013
2012
2011
2010
2009
2007
2006
2005
2004
2003
2002
2001
2000
1999
1998
1989
1988
1986
1979
1977
1975
1974
1971
1970
1969
1958
1946
1943
1940
1938
1937
1922
1910

Warning: mysql_num_rows(): supplied argument is not a valid MySQL result resource in /kunden/95162_33818/webseiten/klima/meldungssuche.php on line 333

Suchergebnis: 2 Meldungen vom 4. September 2008

04
Sep
2008

4. September 2008

Umweltbundesamt legt regionale Klimaszenarien vor (123)
Das Umweltbundesamt legt einen Bericht zur regionalen Entwicklung des angenommenen Klimawandels vor (http://www.umweltdaten.de/publikationen/fpdf-l/3513.pdf).

Dieser Bericht krankt an zwei wesentlichen Mängeln: Er setzt unkritisch eine weitere Erwärmung im Lauf des 21. Jahrhunderts voraus (der Bericht ist also katastrophentreu), obwohl die Temperaturen seit 1998 stagnieren oder fallen — trotz weiteren Anstiegs des vermeintlichen „Treibhausgases CO2”, und der Bericht versucht tatsächlich eine kleinräumige (10-km-Raster) Prognose des zukünftigen Klimazustands hinsichtlich Niederschlägen und Temperaturen. Selbst das IPCC weist darauf hin, daß im komplexen nichtlinearen Wettersystem keine zuverlässigen Voraussagen zukünftiger Klimazustände möglich sind. Haben wir es hier nicht also nur mit überflüssigen und eitlen Computerspielereien zu tun, wie schon so oft? Eine Wetterprognose über 2 Wochen ist schon unmöglich, eine Prognose über 92 Jahre ist schlicht lächerlich. Schade um das Papier, auf dem dieser Unsinn gedruckt wird.

04
Sep
2008

4. September 2008

RWE plant CO2-Pipeline nach Norddeutschland – tödliche Gefahr für Anlieger (122)
Der Energiekonzern RWE plant den Bau einer Leitungsverbindung von seinen Kohlekraftwerken bis nach Norddeutschland, durch die reines CO2 zur Einlagerung geleitet werden soll.

Diese Leitung wird im Zusammenhang mit CO2-Emissionsrechten errichtet. Dazu ist zweierlei zu bemerken: Die Lagerung von CO2 ist nicht nur teuer und überflüssig (da CO2 keinen nachweisbaren Einfluß auf das Klima hat, auch wenn die Katastrophisten stets etwas anderes behaupten), zusätzlich stellt eine solche Leitung eine erhebliche Gefahr für Menschen und Tiere in ihrer Nähe dar. Bei einem Leck kann eine ganze Niederung mit dem schweren CO2 vollaufen. Alle Menschen und Tiere würden darin ersticken. Es ist unverantwortlich, die Anlieger einer hunderte von Kilometern langen Leitung einer völlig überflüssigen, aber tödlichen Gefahr auszusetzen.

Weitere Informationen zum schädlichen „Klimaschutz”

 

Version 1.1