Meldungssuche

Suchen:

Januar 2013
MoDiMiDoFrSaSo
 010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   

Meldungen aus…

Jahr / Monat
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2004
2003
2002
2001
2000
1999
1998
1989
1988
1986
1979
1977
1975
1974
1971
1970
1969
1958
1946
1943
1940
1938
1937
1922
1910

Warning: mysql_num_rows(): supplied argument is not a valid MySQL result resource in /kunden/95162_33818/webseiten/klima/meldungssuche.php on line 333

Suchergebnis: 4 Meldungen vom 3. Januar 2013

03
Jan
2013

3. Januar 2013

Energie-Planwirtschaft Energiewende: „Merkel verspricht genügend Strom für den Winter“ (2486)
Aus den kommunistischen Diktaturen Nordkorea oder Kuba würde man solche Schlagzeilen erwarten, auch aus der Sowjetunion oder der DDR hätten wir vor 30 Jahren solche Meldungen mit einem Schulterzucken zur Kenntnis genommen. Die „Energiewende“ macht so etwas jetzt auch mitten im nichtkommunistischen Europa möglich.

(…) Weiter lesen…

03
Jan
2013

3. Januar 2013

UAH-Temperaturanomalie für Dezember 2012: +0,20 °C (2484)
Im Dezember 2012 ist die aus Satellitendaten ermittelte UAH-Temperaturanomalie (Version 5.5) im Vergleich zum Vormonat wieder zurückgegangen und beträgt jetzt +0,20 °C. Im November lag der Wert bei +0,28 °C.

(…) Weiter lesen…

03
Jan
2013

3. Januar 2013

Paukenschlag gegen die Behauptung einer Anthropogenen Erwärmung: Kein anthropogener Fingerabdruck in den Daten (2482)
Die Standardbehauptung der Anhänger der Hypothese einer anthropogenen (vom Menschen verursachten) Erwärmung (AGW) ist, daß sich eine soche Wirkung gleichsam wie ein Fingerabdruck des Menschen aus den gemessenen Daten ablesen lasse. Diese Behauptung ist offenbar falsch, wie eine aktuelle Studie nachweist. Damit stellt die Studie die komplette AGW-These nicht nur einfach in Frage, AGW ist praktisch widerlegt.

(…) Weiter lesen…

03
Jan
2013

3. Januar 2013

Halbfertige Windräder bedrohen Nordsee-Schiffahrt (2481)
Der Bau von Offshore-Windparks in der Nordsee stockt, bisher sind nur gewaltige Fundamente für Windmühlen in den Meeresboden gerammt worden. Jetzt warnt eine Bundesbehörde: Durch die Stahlmasten droht die Gefahr einer Havarie – sie könnten Schiffe unter Umständen wie Dosenöffner aufschlitzen.

(…) Weiter lesen…

 

Version 1.1