Rahmstorf und die Münchener Rück

Foto Stefan Rahmstorf
Stefan Rahmstorf
Foto: Stefanie Mayer, Quelle: http://www.pik-potsdam.de/~stefan

Rahmstorf

Prof. Stefan Rahmstorf lehrt seit 2000 im Fach Physik der Ozeane an der Universität Potsdam. Sein vielfältiges Engagement für die Thesen der CO2-Gläubigen hat ihn schon um die ganze Welt geführt. Sein Schreibstil ist angenehm und lesbar, seine Argumente sind professionell präsentiert und wirken auf den ersten Blick stichhaltig.

Die Münchener Rück

Die Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München (kurz Münchener Rück) ist eine der größten Rückversicherungsgesellschaften der Welt mit mehr als 5000 Partner-Versicherungen (Mitteilungen auf der Internetseite der Münchener Rück). Hauptgeschäftsfeld ist dabei (wie der Name schon andeutet) die Rückversicherung, also eine Risikoabdeckung für Erstversicherer. Wenn man so will, ist die Münchener Rück eine Versicherung für Versicherungsgesellschaften.

Wes Brot ich eß, des Lied ich sing

Was hat eine Rückversicherungsgesellschaft mit der Diskussion über den Klimawandel zu tun?

Die Münchener Rück zieht ihren Profit aus der „Wertschöpfungskette der Assekuranz”. Dieses Zitat sagt nichts anderes als: Die Münchener Rück möchte wie jede Versicherung mehr Versicherungsprämien einnehmen als Schadensausgleichszahlungen leisten. In einem Markt, bei dem der Preis, also die Höhe der Versicherungsprämie, eine große Rolle spielt, braucht man gute Argumente, wenn man hohe bzw. höhere Prämien durchsetzen will. Vor diesem Hintergrund hat die Münchener Rück ihr Herz für die Klimatologen entdeckt. Die Klimatologen produzieren so wunderbare Horrorszenarien, scheinbar unumstößliche wissenschaftliche Beweise und Prognosen, daß die Menschheit sich in Zukunft viel mehr und viel schlimmeren Naturkatastrophen gegenübersehen wird. Mit diesem angeblich unausweichlich eintretenden Katastrophenszenario läßt sich nicht nur wunderbar Politik betreiben, man kann auch den Kunden glaubhaft machen, daß höhere Versicherungsprämien unausweichlich sind, weil ja angeblich die Schäden zukünftig viel höher ausfallen werden.

externer Link Hier finden Sie beispielhaft einen von der Münchener Rück veröffentlichten Rahmstorf-Text.

Und Stefan Rahmstorf wird nicht müde, für eben diese Münchener Rück seine Tiraden gegen die Klimaskeptiker zu verfassen. Geradezu rührend finde ich dabei seine Versuche, die Klimaskeptiker gern als „gekauft” dastehen zu lassen, indem er sie mit Firmen oder Organisationen in Verbindung bringt, die ein Interesse an der Verbrennung fossiler Energieträger haben. Der damit verbundene Vorwurf mag im Einzelfall stimmen oder auch nicht, jedenfalls ist Rahmstorf kein bißchen besser: Er hat sich augenscheinlich von der Müchener Rück einkaufen lassen, um in deren wirtschaftlichen Interesse seine Argumente vorzubringen. Ich kann nicht erkennen, wieso es verwerflicher sein soll, für die Kohlenindustrie zu arbeiten als für die Münchener Rück. Die Münchener Rück Versicherungsgruppe externer Link versucht alles, um an der von Rahmstorf und anderen „Experten” herbeigeredeten Klimakatastrophe kräftig zu verdienen. Also, lieber Stefan Rahmstorf: Hören Sie bitte auf, Ihre Kontrahenten (wenn auch gelegentlich vielleicht nur unterschwellig) als korrupte Lobbyisten darzustellen. Wer im Treibhaus, pardon Glashaus sitzt...

Ist Rahmstorf Überzeugungstäter?

Rahmstorf hat, kaum daß in der FAZ ein kritischer, klimaskeptischer Artikel erschienen war, natürlich nicht gezögert, darauf wortreich zu antworten. Wie immer begeht er die Fehler, die er in seinem Beitrag den vermeintlich uneriösen Vertretern der Klimaskepsis vorwirft: die dünnen Daten, die die These vom Treibhauseffekt und von der menschengemachten Erwärmung stützen, werden gnadenlos globalisiert und für allgemeingültig erklärt, entgegenstehende Daten (etwa aus Tropfsteinhöhlen im Oman) dokumentieren nach seiner Ansicht nur lokale Phänomene und dürfen — natürlich! — außer Acht gelassen werden.

Es lohnt sich, die Kontroverse auf faz.net nachzulesen, besonders aber die zahlreichen sachbezogenen Kommentare von vielen Leuten, die Rahmstorfs Versuche vereiteln, mit seiner vermeintlichen Kompetenz jeden Widerspruch gegen das Treibhaus- und Klimaschutzmärchen zu ersticken.

Es bleibt die Frage offen, ob Rahmstorf wirklich so einseitig und unkritisch denkt — oder seine wirtschaftlichen Vorteile (siehe oben!) im Auge hat. Wir werden ihn weiter im Auge behalten.

Rahmstorf und die Hockeystick-Kurve

Rahmstorf ist auch verwickelt in den Skandal über die gefälschte Hockeystick-Kurve. Er versucht insbesondere, die Fälschung als nebensächlich zu relativieren. Näheres dazu hier.

Ausschnitte aus Rahmstorfs Werken für die Münchener Rück

In seinem Artikel „Die Klimaskeptiker”, publiziert von der Münchener Rück im Jahr 2004 in der Reihe „Wetterkatastrophen und Klimawandel”, schreibt Rahmstorf:

Einige wichtige Kernaussagen haben sich dagegen in den abgelaufenen Jahrzehnten der Klimaforschung so weit erhärtet, daß sie unter den aktiven Klimaforschern allgemein als gesichert gelten und nicht mehr umstritten sind.

Zu diesen Kernaussagen gehören:

  1. Die Konzentration von CO2 in der Atmosphäre ist seit ca. 1850 stark angestiegen, von dem für Warmzeiten seit mindestens 400000 Jahren typischen Wert von 280 ppm auf inzwischen 380 ppm.
  2. Für diesen Anstieg ist der Mensch verantwortlich, in erster Linie durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe, in zweiter Linie durch Abholzung von Wäldern.
  3. CO2 ist ein klimawirksames Gas, das den Strahlungshaushalt der Erde verändert: Ein Anstieg der Konzentration führt zu einer Erwärmung der oberflächennahen Temperaturen. Bei einer Verdoppelung der Konzentration liegt die Erwärmung im globalen Mittel sehr wahrscheinlich zwischen 1,5 und 4,5 °C.
  4. Das Klima hat sich im 20. Jh. deutlich erwärmt (global um ca. 0,6 °C, in Deutschland um ca. 1 °C); die Temperaturen der abgelaufenen zehn Jahre waren global die wärmsten seit Beginn der Messungen im 19.Jahrhundert und seit mindestens mehreren Jahrhunderten davor.
  5. Der überwiegende Teil dieser Erwärmung ist auf die gestiegene Konzentration von CO2 und anderen anthropogenen Gasen zurückzuführen; ein kleinerer Teil auf natürliche Ursachen, u.a. Schwankungen der Sonnenaktivität.

Diese Erkenntnisse beruhen auf Jahrzehnten von Forschungsarbeit und Tausenden von Studien – es ist praktisch undenkbar, daß sie durch einige neue Resultate auf einmal umgestoßen werden könnten. Der außerordentliche Konsens darüber zeigt sich in den Stellungnahmen zahlloser internationaler und nationaler Fachgremien, die sich ausführlich und kritisch mit der wissenschaftlichen Beweislage befasst haben. Neben den bekannten Berichten des Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) gibt es u.a. Stellungnahmen der amerikanischen National Academy of Sciences, der American Geophysical Union (AGU – die weltweit größte Organisation der Geowissenschaftler), der World Meteorological Organisation (WMO), der meteorologischen Organisationen vieler Länder (u.a. eine gemeinsame Erklärung der deutschen, österreichischen und schweizerischen meteorologischen Gesellschaften) oder des wissenschaftlichen Beirats Globale Umweltveränderungen der Bundesregierung (WBGU). Alle diese Gremien sind in den Kernaussagen immer wieder zum selben Ergebnis gelangt.

Wer seine Informationen zum Thema Klima vor allem aus den Medien bezieht, könnte allerdings zu einem ganz anderen Eindruck gelangen: nämlich dem, daß die oben genannten Kernaussagen in der Wissenschaft noch immer umstritten sind oder immer wieder durch neue Studien in Frage gestellt werden. Dies liegt vor allem an der unermüdlichen Medienarbeit einer kleinen, aber bunten Gruppe von sogenannten „Klimaskeptikern” (auch „Leugner” oder englisch „contrarians” genannt), die den Sinn von Klimaschutzmaßnahmen vehement bestreiten.


Quelle: http://www.pik-potsdam.de/~stefan/Publications/Other/rahmstorf_dieklimaskeptiker_2004.pdf

Hier sind die wichigsten Aussagen der Treibhausanhänger versammelt. Die erste Behauptung lautet: „Die Sachaussagen gelten als gesichert und sind nicht mehr umstritten.” Diese Behauptung ist schlicht falsch! Weder gab es im Jahr 2004 (als Rahmstorf den Text verfaßte) noch gegenwärtig diesen angeblichen Konsens. Am 20. Dezember 2007 hat der US-Senat eine Liste von über 400 Wissenschaftlern aus mehr als zwei Dutzend Ländern veröffentlicht, die den vermeintlichen Konsens in Frage stellen:

Over 400 prominent scientists from more than two dozen countries recently voiced significant objections to major aspects of the so-called „consensus” on man-made global warming. These scientists, many of whom are current and former participants in the UN IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change), criticized the climate claims made by the UN IPCC and former Vice President Al Gore.
(...)

Even some in the establishment media now appear to be taking notice of the growing number of skeptical scientists. In October, the Washington Post Staff Writer Juliet Eilperin conceded the obvious, writing that climate skeptics „appear to be expanding rather than shrinking.” Many scientists from around the world have dubbed 2007 as the year man-made global warming fears „bite the dust.” In addition, many scientists who are also progressive environmentalists believe climate fear promotion has „co-opted” the green movement.

Quelle: externer Link http://epw.senate.gov/public/index.cfm?FuseAction=Minority.Blogs&ContentRecord_id=f80a6386-802a-23ad-40c8-3c63dc2d02cb


Übersetzung:

Über 400 bekannte Wissenschaftler aus mehr als zwei Dutzend Ländern haben in letzter Zeit wesentliche Bedenken hinsichtlich wichtiger Aspekte des sogenannten „Konsens” betreffend der vom Menschen verursachten globalen Erwärmung geäußert. Diese Wissenschaftler, von denen viele gegenwärtige oder frühere Teilnehmer des UN IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change, deutsch: Regierungsübergreifende Kommission zum Klimawandel) sind, kritisieren die Klimabehauptungen, die vom UN IPCC und dem früheren Vizepräsidenten der USA, Al Gore, verbreitet werden.
(...)

Sogar in den etablierten Medien scheinen nun einige von der wachsenden Anzahl der skeptischen Wissenschaftler Notiz zu nehmen. Im Oktober hat Juliet Eilperin, Journalistin bei der Washington Post, das Offensichtliche eingeräumt, als sie schrieb, daß die Zahl der Klimaskeptiker „scheinbar eher wächst als schrumpft”. Viele Wissenschaftler weltweit haben das Jahr 2007 als das Jahr bezeichnet, in dem die Furcht vor der menschengemachten globalen Erwärmung „ins Gras beißt”. Zusätzlich glauben viele Wissenschaftler, die gleichzeitig fortschrittliche Umweltschützer sind, daß die Propagierung von Klimaängsten der grünen Bewegung geholfen hat.


Übersetzung und Hervorhebung: Andreas Kreuzmann

Also stellen wir fest: Keine Spur von einem Konsens.

Hinsichtlich der Sachaussagen (1. bis 5.) von Rahmstorf hier nur einige Schlaglichter, da diese Themen an anderer Stelle ausführlich behandelt werden:

  1. Es ist keineswegs richtig, daß die Konzentration von CO2 in der Atmosphäre bis 1850 konstant war und dann mit der Industralisierung angestiegen ist. Meßdaten aus Eisbohrkernen, die zeitlich nicht zu dieser Behauptung paßten, wurden von den Treibhausverfechtern kurzerhand um über 80 Jahre verschoben, da angeblich die im Eis eingeschlossene Luft um über 80 Jahre jünger sein soll als das umgebende Eis. Ich nenne eine solche Verfahrensweise Manipulation!
  2. Es ist müßig, über die Ursachen des Anstiegs zu urteilen, dessen Beleg erst herbeimanipuliert werden mußte, um die Theorie vom angeblichen Treibhauseffekt zu unterstützen. Allerdings erinnert die Aussage, für den Ansteig des CO2 und damit für eine Erwärmung sei der Mensch verantwortlich, an die Logik der nachmittäglichen Gerichtsshows: „Wer soll es denn sonst gewesen sein?” Diese Argumentationsstruktur ist nur dann zulässig, wenn man wirklich alle anderen möglichen Ursachen ausschließen kann. Dieser Ausschluß ist in einem solch komplexen System wie dem von Wetter und Klima kaum durchführbar. Von daher ist die Aussage „Der Mensch hat den Anstieg des CO2 verursacht”, schon logisch abzulehnen. Da helfen auch keine Isotopenuntersuchungen hinsichtlich des atmosphärischen CO2: Angeblich stammt nach diesen Untersuchungen das zusätzliche atmosphärische CO2 aus fossilen Energieträgern, nicht aus dem natürlichen Kreislauf. Wer erklärt denn den CO2-Molekülen, welche von ihnen „zusätzlich” und welche Angehörige des angeblich „geschlossenen” Kohlenstoffkreislaufs sind? Mindestens 96% des CO2 stammen aus natürlichen Quellen (als Teil des natürlichen Kreislaufs). Diese 96% der Moleküle wissen also genau, daß sie sich wieder in eine natürliche Senke (Pflanzen, Ozeane, Sedimentation) zu begeben haben. Die von Menschen durch Verbrennung von Kohle, Gas und Öl freigesetzten Moleküle wissen das natürlich nicht und lungern danach in der Atmosphäre herum. Pardon, aber das muß in aller Deutlichkeit gesagt werden: Dieses Ammenmärchen ist einfach lächerlich!
  3. CO2 ist keineswegs ein „klimawirksames Gas”, dessen Konzentrationsanstieg zu einer „Erwärmung der oberflächennahen Temperaturen” führt (abgesehen davon, daß Temperaturen ansteigen, aber sich nicht erwärmen können — rein sprachlich betrachtet). Dieser Zusammenhang bestand weder in der Vergangenheit noch in der Gegenwart. So hat die CO2-Konzentration zwischen 1940 und 1980 stetig zugenommen, während dieser Jahrzehnte ist es aber zu einer Abkühlung gekommen. Dieser Temperaturverlauf läßt sich durch CO2 nicht erklären. Statt dessen verweisen die Treibhausanhänger hier auf überlagernde Effekte (Aerosole, Schwankungen der Sonnenaktivität usw.). Wenn diese anderen Effekte die angebliche Erwärmungswirkung des CO2 nicht nur überlagern, sondern jahrzehntelang auslöschen können, wieso kann man dann behaupten, alle anderen Ursachen einer Erwärmung (außer CO2) könnten ausgeschlossen werden? Offenbar gibt es doch Einflußfaktoren, die sehr viel stärker sind als die CO2-Konzentration. Hier liegt ein eklatanter Bruch in der Argumentationslogik der Treibhausverfechter klar vor uns.
  4. Die Erwärmung des 20. Jahrhunderts liegt innerhalb der gewöhnlichen Schwankungsbreite. Im Hochmittelalter war es wärmer als gegenwärtig. Das wärmste Jahr seit der Mitte des 19. Jahrhunderts war 1998. Seitdem (seit 10 Jahren!) zeigt die globale Jahresdurchschnittstemperatur eine stagnierende oder sinkende Tendenz. Der Januar 2008 war (global!) der kälteste Januar seit Jahrzehnten (das ist natürlich kein Beweis für eine anhaltende Abkühlung, fügt sich aber in die Tendenz sinkender Temperaturen ein). Die Temperaturkurven, die eine deutliche Steigerung zum Ende des 20. Jahrhunderts ausweisen, beginnen aus gutem Grund stets frühestens mit der Mitte des 19. Jahrhunderts (oder später). Die rapide Abkühlung zwischen 1800 und 1850 wird dabei unterschlagen, weil sonst auffiele, daß die Temperaturen auch vor der Mitte des 19. Jahrhunderts bereits öfters die gegenwärtige Höhe hatten – aber das würde nicht in die Hypothese des menschengemachten Klimawandels passen. Daten, die nicht zum gewünschten Ergebnis passen, werden also regelmäßig ausgeblendet. Die Behauptung, es wäre in den letzten Jahrhunderten nie so warm gewesen wie gegen Ende des 20. Jahrhunderts, ist schlicht falsch. Außerdem zeigt sich seit 1998 eine fallende Tendenz bei den globalen Durchschnittstemperaturen.
  5. Siehe noch einmal 3.

Daß Rahmstorf hier fleißig die Namen der Institute und Gruppierungen auflistet, die gleich ihm Anhänger der Treibhausthese sind, beweist schlicht gar nichts. Die lange Liste der skeptischen Wissenschaftler und Institute wird von ihm natürlich nicht erwähnt. Kein naturwissenschaftlich orientierter Mensch würde es als Beweis dafür, daß kein Wissenschaftler die Stichhaltigkeit der Astrologie bezweifelt, akzeptieren, wenn ihm eine (sehr endliche!) Liste von Unterstützern der Astrologie vorgelegt würde. Wenn Rahmstorf hier also eine Liste von Meinungsgenossen präsentiert, hat diese aus logischen Gründen niemals den Aussagewert, es gebe keine Vertreter anderer Meinungen.

Eine Anekdote am Rande: Rahmstorf zitiert hier auch den „Wissenschaftlichen Beirat Globale Umweltveränderungen” (WBGU) der Bundesregierung. In diesem Beirat sitzen u.a. er selbst und sein Chef am PIK, Hans Joachim Schellnhuber (Quelle). Als Beleg für die Richtigkeit seiner eigenen Ansichten zitiert Rahmstorf also — sich selbst! Kann man Erbärmlichkeit noch steigern? Einmal wurde die Berufung dieser beiden so sehr vom Fortbestehen des Glaubens an die Klimakatasrophe abhängigen „Experten” bereits um 4 Jahre verlängert. Da die Berufung vom 01.11.2008 für vier Jahre gilt, hoffe ich, daß sie wenigstens im Oktober 2012 nicht verlängert wird. Die Bundesregierung braucht bessere Berater!

Herr Rahmstorf sorgt sich um den Eindruck, den die Öffentlichkeit hinsichtlich der Klimadiskussion erhalten könnte. Insbesondere verweist er auf die „kleine, aber bunte Gruppe von sogenannten Klimaskeptikern”, deren Medienarbeit dafür sorge, daß der Eindruck entstehe, es bestehe kein Konsens hinsichtlich der Treibhaus-Klimathesen. Gut so, denn der Konsens besteht nicht! Und bunt mag die Gruppe der von ihm als Klimaskeptiker Bezeichneten sein, aber sie ist nicht klein. Im Übrigen bevorzugen diejenigen, die sich nicht auf die politisch vorgezeichneten Katastrophenhypothesen einschwören lassen, die Bezeichnung „Klimarealisten”.

Rahmstorf glättet sich Temperaturdaten zurecht

Vergleich zwischen der Originalgrafik und der von Rahmstorf zurechtgerechneten Trendkurve
Vergleich zwischen der originalen Temperaturreihe mit dem gleitenden
Mittelwert und dem von Rahmstorf statt dessen eingefügten nichtlinearen Trend
Quelle: http://klimakatastrophe.wordpress.com/2009/02/07/trendanalyse-nach-stefan-rahmstorf/

Auch Stefan Rahmstorf reiht sich jetzt ein in die Serie derer, die Temperaturmessungen an die angebliche Erwärmungstendenz anpassen. In diesem Fall hat er Temperaturwerte aus Potsdam (wo auch sein Institut PIK ansässig ist) statt mit einem gleitenden neunjährigen Mittelwert (der am Ende eine Fallende Tendenz ausweist) mit einer fünfzehnjährigen nichtlinearen Trendkurve präsentiert (und den Trend dann – natürlich! – nach oben weitergeschätzt, Quelle: http://www.wissenslogs.de/wblogs/blog/klimalounge/klimadaten/2009-02-05/im-januar-nichts-neues). Aus Abkühlung wird bei Rahmstorf beschleunigte (!) Erwärmung.

Eine ausführlichere Darstellung finden Sie bei externer Link klimakatastrophe.wordpress.com.

Links zum Weiterlesen

externer Link Hidethedecline Das unverzichtbare Alphabet der Klimadebatte. Der Seitenname zitiert eine ClimateGate-E-Mail, in der vom Verstecken der Abnahme („hide the decline”) die Rede ist.

450 Studien gegen die AGW-Hypothesen 450 „peer-reviewed” Studien, die gegen die Hypothesen anthropogener Erwärmung und dominierender Treibhauseffekte sprechen

externer Link Global Warming Consensus Englischsprachige Website zum Thema Konsens, wie er entsteht und warum ein Konsens schlecht für die Wissenschaft ist

Ministerialrat Ressing ruft das PIK dazu auf, Realitäten anzuerkennen Ministerialrat Ressing vom Bundeswirtschaftsministerium hat vor dem Potsdam Institut für Klimafolgenforschung einen ausführlichen Vortrag darüber gehalten, daß es unsinnig ist, von Deutschland die Lösung der angeblichen CO2-„Probleme” der Welt zu erwarten. Die PowerPoint-Datei des Vortrags steht hier zum Nachlesen bereit.

Meeres-Spiegel-Anstieg: Vom Konstrukt zur Panik Dipl.-Meteorologe Klaus Eckart Puls faßt den aktuellen Stand der Wissenschaft zum angeblich drohenden Anstieg des Meeresspiegels zusammen.

Manipulationen Die Vertreter der Klimakatastrophe und ihr Verhältnis zu Daten, die nicht zur Katastrophe passen.

Klimaschutz ist schädlich Der vielbeschworene Klimaschutz verursacht mehr Schaden als Nutzen.

Klima in der Presse Presseartikel zum Thema Klimawandel und „Klimakatastrophe”

 

Meldungen zu Rahmstorf, der Münchener Rück und dem „Konsens”


13.01.2013
Lobbyarbeit statt Wissenschaft: Münchener Rück schreibt am kommenden IPCC-Bericht mit

weiter lesen (2488)


06.01.2013
Die Unlogik der Klimapanik
Christopher Lord Monckton of Brenchley nimmt sich die Argumente der Anhänger der AGW-Hypothese vor und zeigt Stück für Stück, wie sie an den Regeln der klassischen Logik scheitern.

(…) Weiter lesen…
weiter lesen (2483)

02.01.2013
Bethlehem und das Rattenloch-Problem
„In den Schlußminuten der letzten Plenarsitzung der Doha-Konferenz, als niemand mehr irgendetwas zu sagen hatte, habe ich ein paar Sekunden damit zugebracht, den Delegierten etwas zu sagen, von dem schlechte Wissenschaftler und bösartige Medien ihr Bestes getan haben, um es zu kaschieren: Seit 16 Jahren hat es keine globale Erwärmung mehr gegeben.“

(…) Weiter lesen…
weiter lesen (2478)

 


11.06.2012
North Carolina will den Meeresspiegel-Anstieg künftig nach Meßdaten und nicht mehr nach Rahmstorfs Modellrechnungen beurteilen
Der US-Bundesstaat North Carolina hat eine lange Küstenlinie und war daher anfällig für die von den AGW-Vertretern verbreiteten Prognosen eines vermeintlich von der „globalen Erwärmung“ ausgelösten Meeresspiegelanstiegs. Die Coastal Resource Commission (CRC) des Staates setzte vor einigen Jahren ein Expertengremium ein, um die Entwicklung des Meeresspiegelanstiegs und deren Auswirkung auf North Carolina abzuschätzen.

(…) Weiter lesen…
weiter lesen (2409)


07.05.2012
60 Prozent der schwedischen Kommunalpolitiker zweifeln am menschgemachten Klimawandel
Ein Umfrage mit 2389 teilnehmenden Politikern und Leitenden Kommunalbeamten in Schweden hat ergeben, daß 6 von 10 „lokalen Entscheidern“ nicht daran glauben, daß das globale Klima von menschlichen Aktivitäten (Emission von „Treibhausgasen“) wesentlich verändert wird.

(…) Weiter lesen…
weiter lesen (2340)

05.05.2012
Warum es keinen Konsens zur globalen Erwärmung geben kann
Lord Monckton schreibt:

In einem externer Link früheren Beitrag habe ich erklärt, daß viele der gängigsten Argumente der Klimaextremisten Beispiele logischer Trugschlüsse sind, die bereits Aristoteles in seinen sophistischen Widerlegungen vor 2300 aufgelistet hatte. Nicht das Kleinste darunter ist das argumentum ad populum, also der Konsens- oder Mehrheitstrugschluss.

(…) Weiter lesen…
weiter lesen (2337)

 


16.04.2012
Erderwärmung – eine Frage des Standpunkts?
Die neue HadCRUT4-Temperaturreihe der CRU sorgt weiter für Nachrichten in den AGW-zugeneigten Massenmedien. Auch beim (…) Weiter lesen…
weiter lesen (2314)

21.03.2012
The heavy cost of a non-problem

Testimony of

The Viscount Monckton of Brenchley

California State Assembly
21 March 2012

IN the 6 decades since 1950 the world has warmed at a rate equivalent to 2 °F/century. The IPCC's central estimate is that in the 9 decades to 2100 the rate will be 6 °F/century, three times the observed rate.

(…) Weiter lesen…
weiter lesen (2274)

 

10.03.2012
Postmoderne Wissenschaft und die wissenschaftliche Legitimität des Entwurfs der Arbeitsgruppe 1 zum 5. Zustandsbericht des IPCC
Diese Studie hat zum Ziel, die Aufmerksamkeit der wissenschaftlichen Gemeinschaft allgemein – und der politischen und wissenschaftlichen Berater im Besonderen – auf die Notwendigkeit einer kritischen Analyse des Verhaltens und der Empfehlungen des IPCC zu lenken. Meine Hauptsorge gilt der vom IPCC angewandten wissenschaftlichen Methodik. Einige der Verfahren des IPCC gleichen postmodernen wissenschaftlichen Praktiken (2) und entfernen sich so von den wissenschaftlichen Prinzipien, die traditionell für die westliche wissenschaftliche Arbeit während der gesamten Geschichte angewandt worden sind. Von Arthur Rörsch

(…) Weiter lesen…
weiter lesen (2266)

 

10.03.2012
Gefährdet ein doktrinärer Glaube die Freiheit der Wissenschaft?
Der ehemalige SPD-Umweltsenator Fritz Vahrenholt kritisiert das geistige Klima in der Debatte um das Erdklima

Fritz Vahrenholt, der ehemalige SPD-Umweltsenator der Hansestadt Hamburg und jetzige Vorsitzende der Geschäftsführung der RWE-Tochter Innogy, die sich mit erneuerbaren Energien beschäftigt, sieht die Debatte um den Klimawandel in Deutschland als zu wenig offen an. Durch die vorschnelle Kanonisierung von Theorien über das Erdklima ist seiner Ansicht nach ein geistiges Klima entstanden, in dem Theorien nur bedingt geäußert und falsifiziert werden können. Dadurch hätten Wissenschaftler mit abweichender Meinung „keine Chance, einen Lehrstuhl, ein Stipendium oder sonstige Unterstützung zu kriegen“. Dieser Entwicklung muß die Wissenschaftspolitik seiner Ansicht nach ein Ende setzen und die Diskussion „öffnen“.

(…) Weiter lesen…
weiter lesen (2262)

 


14.02.2012
Alarmistische Hybris: „Soll man auf das Aussterben der Skeptiker warten?“
Weltweit verlieren die Alarmisten an Boden: Die Besorgnis in der Bevölkerung wegen der angeblich bevorstehenden Klimakatastrophe läßt überall nach, selbst im alarmistischen Musterland deutschland erscheint unter großem Medieninteresse ein skeptisches Buch (Vahrenholt/Lüning: Die kalte Sonne) und stürmt die Bestsellerlisten, seit 15 Jahren gibt es keine globale Erwärmung mehr und der Meeresspiegel fällt. Die beiden ClimateGate-Skandale 2009 und 2011 offenbarten die schäbigen Methoden und die inneren Zweifel der verschworenen Clique sogenannter Klimawissenschaftler. In dieser prekären Lage beschwören die Alarmisten die angeblichen wissenschaftlichen Belege für ihre Behauptungen und meinen, durch Propaganda-Offensiven wie Al Gores lächerliche Sommer-Expedition in die Antarktis das Blatt wenden zu können.

(…) Weiter lesen…
weiter lesen (2220)


10.02.2012
Prof. Werner Weber antwortet „schockiertem“ AGW-Anhänger
Die Veröffentlichung von Fritz Vahrenholts Buch „Die kalte Sonne“ und die Berichterstattung in verschiedenen Medien darüber hat die deutsche AGW-hörige Wissenschaftler-Szene offenbar heftig erschüttert. Die bisher unumschränkt behauptete Hoheit über die in Massenmedien veröffentlichte Meinung zum Thema „Klimawandel“ geht verloren – und damit kann das seit Jahren gut von seinen politisch finanzierten Forschungsmitteln lebende Klima-Establishment offensichtlich nur schlecht umgehen.

(…) Weiter lesen…
weiter lesen (2205)


18.01.2012
Realitätsverlust oder Lüge? Michael Mann stellt absurde Behauptung über das Arktis-Eis auf
Der Alarmist und Hauptautor der gefälschten Hockeystick-Graphik, Michael Mann, hat erneut eine absurde Behauptung aufgestellt. Diesmal soll nach Manns Worten das arktische Eis auf nur noch 30% dessen, was im Jahr 1980 noch vorhanden war, zurückgegangen sein.

(…) Weiter lesen…
weiter lesen (2162)

17.01.2012
Anhaltende Kritik an Temperaturstudie Rahmstorf/Foster
Die Anfang Dezember veröffentlichte Studie zur Globaltemperatur steht weiter in der Kritik. Zur Erinnerung: In der Studie unternahmen Rahmstorf & Foster den Versuch, aus 5 globalen Datenreihen die linearen Effekte dreier Faktoren (ENSO, Sonnenaktivität, Vulkanismus) für den Zeitraum 1979 – 2010 herauszurechnen. Zweck und Anlass dieser „Übung“ war es, mittels statistischer Methodik eine (scheinbar) unvermindert fortschreitende, anthropogen verursachte globale Erwärmung „herbeizurechnen“ (eine entsprechende, verräterische Feststellung hat Rahmstorf zwischenzeitlich aus seinem Blogartikel entfernt) und Unterschiede zwischen den 5 Trendkurven „glattzubügeln“. Dies mag durch die „Herausrechnung“ von MEI, AOD und TSI mathematisch zwar gelungen sein. Nur – was hat das mit der Realität zu tun?

(…) Weiter lesen…
weiter lesen (2180)

 


14.01.2012
Tisdale überarbeitet Kritik an Foster und Rahmstorf
Der Versuch des deutschen Alarmisten Stefan Rahmstorf, zusammen mit seinem Co-Autor Foster eine Studie zur Entwicklung der globalen Temperaturen vorzulegen, wurde bereits vor 4 Wochen kritisiert. Bob Tisdale hat vor zwei Wochen eine weitere Kritik vorgelegt, die er nach zahlreichen Hinweisen gründlich überarbeitet hat.

(…) Weiter lesen…
weiter lesen (2155)

13.01.2012
Q&A: Western professor doubts global warming
Don Easterbrook is a professor emeritus of geology at Western. He holds a bachelor's degree, master's degree and PhD in geology. He's also nationally known as a global climate change skeptic.

(…) Weiter lesen…
weiter lesen (2157)

 

09.01.2012
Wow: In email 3423 (year 2001), UEA warmist Mike Hulme said that the evidence was NOT sufficiently strong to start reducing emissions
externer Link Email 3423:

1: Do you believe human activities are at least in part responsible for driving global climate change? [Hulme] YES

(…) Weiter lesen…
weiter lesen (2146)

 


02.01.2012
Weitere Kritik an Rahmstorfs Temperaturstudie
Die Temperaturstudie den bekannten deutschen Alarmisten und selbsternannten Klima-Zensors Stefan Rahmstodrf war bereits vor zwei Wochen Gegenstand der Kritik. Bob Tisdale hat jetzt eine weiteren Zusammenstellung problematischer Aspekte in Rahmstorfs Arbeit veröffentlicht.

(…) Weiter lesen…
weiter lesen (2118)


19.12.2011
Rahmstorfs Versuch einer Temperaturstudie ist fehlerhaft und wertlos
Der bekannte deutsche Alarmist und selbsternannte Zensor in Sachen Klimaorthodoxie, Stefan Rahmstorf, hat vor zwei Wochen zusammen mit G. Foster in den Environmental Research Letters ein Papier veröffentlicht, in dem sie die globale Temperaturentwicklung von 1979 bis 2010 untersuchten. Nach ihrer Ansicht ergibt sich nach Analyse von fünf globalen Temperaturreihen, daß nach Ausfiltern kurzfristiger Schwankungen alle fünf Reihen einen signifikanten Erwärmungstrend zeigten. Diese Analyse beruht auf einer in weiten Teilen fehlerbehafteten Arbeit.

(…) Weiter lesen…
weiter lesen (2086)


01.12.2011
Rahmstorf wegen Attacke auf kritische Journalistin verurteilt
Der bekannte Alarmist und Regierungsberater (im WBGU) Stefan Rahmstorf ist wegen unwahrer Tatsachenbehauptungen im Rahmen einer Attacke gegen eine unabhängige Journalistin gerichtlich verurteilt worden.

(…) Weiter lesen…
weiter lesen (2049)


30.11.2011
ClimateGate 2: Neben Rahmstorf war auf der BBC-Journalist Harrabin einer der geistigen Väter der Alarmisten-Seite RealClimate.org
weiter lesen (2046)


25.11.2011
Alarmismus vs. Realismus: Trotz anderslautender Ergebnisse aus der Wirklichkeit verbreitet Rahmstorf weiter dumpfen Alarmismus
weiter lesen (2047)


24.11.2011
Der Agitator Rahmstorf und sein Jüngstes Gericht
weiter lesen (2050)


11.10.2011
Hansen: „Die Skeptiker gewinnen den Kampf“
weiter lesen (1967)

08.09.2011
Bauernopfer des Klima-Establishments? Politisierung und Bunkermentalität in der „Klimawissenschaft“
weiter lesen (1932)


30.08.2011
IPCC-Vize van Ypersele stoppt Veranstaltung, an der sich skeptische Wissenschaftler beteiligen wollten
weiter lesen (1910)

30.08.2011
Die wahren Wissenschafts-Demolierer
weiter lesen (1908)


16.08.2011
Die Unruhen in Großbritannien könnten das Ende des „grünen Konsens“ bedeuten
weiter lesen (1879)


03.08.2011
Umfrage: 69% glauben, daß Klimaforscher wissenschaftliche Ergebnisse gefälscht haben
weiter lesen (1853)

29.07.2011
Meeresspiegelanstieg stetig nachlassend – PIK-Propaganda im Abseits
weiter lesen (1844)


24.07.2011
Professor O'Brien: Geld hat die Klimawissenschaft korrumpiert
weiter lesen (1831)


16.07.2011
Der zusammengebastelte „Konsens“
weiter lesen (1817)


14.07.2011
IPCC kämpft mit widersprüchlichen Studien zum Meeresspiegel
weiter lesen (1818)


04.07.2011
Günter Ederer: „Die CO2-Theorie ist nur geniale Propaganda“
weiter lesen (1815)


23.06.2011
Oberster Gerichtshof der USA stellt fest, daß es den AGW-Konsens nicht gibt
weiter lesen (1802)


21.06.2011
Es hagelt Kritik für Rahmstorfs neuesten Meeresspiegel-Alarmismus
weiter lesen (1801)


09.06.2011
Fossilien werfen ein anderes Licht auf den Klimawandel
weiter lesen (1785)

26.05.2011
Wir rutschen Hals über Kopf in die Ökodiktatur
weiter lesen (2189)

 


16.05.2011
IPCC unterzieht sich großer Reform
weiter lesen (1736)


13.04.2011
Erwärmt sich die Atmosphäre immer noch?
weiter lesen (1671)


09.04.2011
Zensur bei Facebook?
weiter lesen (1657)


28.03.2011
Studie: Anstieg des Meeresspiegels hat sich im 20. Jahrhundert nicht beschleunigt
weiter lesen (1644)


21.03.2011
Die 10 größten Fehler des sogenannten „Klima-Konsens”
weiter lesen (1629)


21.01.2011
Neue Studie: Kosmische Strahlung trägt mit 40% zur globalen Erwärmung bei
weiter lesen (1533)


19.01.2011
„Bild der Wissenschaft” fällt auf PIK-Ablenkungsmanöver herein
weiter lesen (1527)


04.01.2011
97% zurechtgebogene Statistik
weiter lesen (1502)


25.10.2010
Sinneswandel bei Scientific American: Kritik am Klimawandel-Dogma wird salonfähig
weiter lesen (1367)


16.10.2010
Russische Wissenschaftler: Der Mensch ist nicht die Hauptursache für Veränderungen in der Arktis
weiter lesen (1362)


14.10.2010
William Connolley bei Wikipedia mit Bann belegt
weiter lesen (1359)


30.09.2010
Extremes Wetter – Extreme Behauptungen
weiter lesen (1346)


29.09.2010
Royal Society beugt sich dem Protest der Skeptiker: Unsicherheiten größer als bisher eingeräumt
weiter lesen (1343)


25.09.2010
Von-Storch-Studie belegt, daß es keinen Konsens gibt
weiter lesen (1335)


19.09.2010
Hat „wissenschaftlicher Konsens” etwas mit kulturellen Werten zu tun?
weiter lesen (1323)


14.09.2010
Studie: Frauen glauben eher an globale Erwärmung als Männer
weiter lesen (1318)


01.09.2010
Der Zusammenbruch des Klima-Konsens
weiter lesen (1299)


31.08.2010
Abkühlung zu erwarten – La Niña wird stärker
weiter lesen (1296)


20.08.2010
GISS strickt weiter an der Legende des Rekordjahres 2010
weiter lesen (1274)


31.07.2010
Über den Trend
weiter lesen (1235)


25.07.2010
Sieben bedeutende Physiker stehen dem AGW-Alarm skeptisch gegenüber
weiter lesen (1225)


24.07.2010
Solide Wissenschaft? Kann es überall schneller wärmer werden als an jedem anderen Ort?
weiter lesen (1227)


23.07.2010
Rahmstorfs Propaganda
weiter lesen (1223)


22.06.2010
Klima des Glaubens
weiter lesen (1162)


14.06.2010
IPCC-Insider: IPCC-Konsens nicht echt
weiter lesen (1142)


08.06.2010
Juristische Beurteilung: Die Wissenschaft der menschgemachten globalen Erwärmung hält der Kritik nicht stand
weiter lesen (1131)


27.05.2010
Royal Society überprüft ihre Veröffentlichungen zum Klimawandel
weiter lesen (1109)


25.05.2010
Britischer Alarmismus weicht Skepsis
weiter lesen (1100)


18.05.2010
Vorträge auf der ICCC
weiter lesen (1089)


18.05.2010
Konsens? Welcher Konsens?
weiter lesen (1088)


11.05.2010
Harvard-Professor weist AGW-Hypothesen zurück: „Es ist Zeit, daß wieder Wissenschaftler die Klimaforschung übernehmen”
weiter lesen (1066)


10.05.2010
Fachfremde Akademiker unterzeichnen Brief, in dem sie ihren Glauben an die in Frage gestellten Klimahypothesen unterstreichen
weiter lesen (1063)


04.05.2010
Der Untergang des AGW-Imperiums
weiter lesen (1043)


03.05.2010
Im Spiegel: „Heißer Krieg ums Klima – Wie Wissenschaftler ein Dogma errichteten – und darüber stürzten”
weiter lesen (1042)


28.04.2010
Vorschlag des WBGU schafft die falschen Anreize
weiter lesen (1039)


01.04.2010
ClimateGate: Spiegel Online International schreibt über die Erschütterung der Klimawissenschaft
weiter lesen (955)


01.04.2010
Kein Aprilscherz: „Wenn das Klima uns tötet, ist der Wettermann schuld”
weiter lesen (948)


29.03.2010
Umfrage unter amerikanischen Fernseh-Meteorologen: 63% halten globale Erwärmung für natürlich
weiter lesen (941)


24.03.2010
Öffentlicher Skeptizismus zeigt Wirkung: Science-Museum benennt seine Klima-Ausstellung um
weiter lesen (918)


11.03.2010
Das Institute of Physics wehrt sich gegen die Kritik an seiner Stellungnahme zur ClimateGate-Untersuchung
weiter lesen (885)


11.03.2010
Besorgnis wegen „globaler Erwärmung” nimmt weiter ab
weiter lesen (883)


10.03.2010
Als das IPCC das Mittelalterliche Klimaoptimum verschwinden ließ…
weiter lesen (880)


08.03.2010
Weitere Falschdarstellung im IPCC-Bericht
weiter lesen (876)


21.02.2010
Papier mit Behauptungen über Meeresspiegelanstieg zurückgezogen
weiter lesen (828)


20.02.2010
GISS manipuliert auch Potsdamer Temperaturdaten
weiter lesen (824)


14.02.2010
Phil Jones macht eine Kehrtwende: „Keine Erwärmung seit 1995”
weiter lesen (798)


13.02.2010
Henk Tennekes rehabilitiert
weiter lesen (813)


13.02.2010
Rahmstorfs Propaganda
weiter lesen (800)


09.02.2010
Neue Forschungsergebnisse über den Treibhauseffekt stellen die Hypothese des anthropogenen Klimawandels in Frage
weiter lesen (804)


09.02.2010
GISS-Wissenschaftler: „Zusammenfassung im IPCC-Bericht ohne wissenschaftlichen Wert”
weiter lesen (782)


08.02.2010
Sir David King liegt halb richtig über das IPCC, aber seine Logik ist lückenhaft
weiter lesen (785)


05.02.2010
BBC-Umfrage: Klimaskeptizismus auf dem Vormarsch
weiter lesen (774)


04.02.2010
IPCC vermeidet Hinweise auf positive Wirkungen globaler Erwärmung
weiter lesen (773)


02.02.2010
Wie Rahmstorf die Erwärmung voranschreiten läßt
weiter lesen (823)


05.01.2010
Steuergelder für die Verbreitung von „erwünschten” Klimanachrichten
weiter lesen (676)


21.12.2009
Studie zeigt Zusammenhänge zwischen FCK und Kosmischer Strahlung mit Klimawandel
weiter lesen (629)


19.12.2009
ClimateGate: Der Klima-Doktor bei Wikipedia
weiter lesen (624)


14.12.2009
Sonnenfleckenzahl hat angeblich keinen Einfluß auf die Erdtemperatur
weiter lesen (611)


03.12.2009
ClimateGate: Nature vergreift sich im Ton
weiter lesen (592)


03.12.2009
ClimateGate: Verhindert der Skandal die Festschreibung von Emissionsobergrenzen in Kopenhagen?
weiter lesen (590)


29.11.2009
Alarmist Krugman hat keine Ahnung
weiter lesen (586)


26.11.2009
Interview mit Hans Labohm: Mehrheit der IPCC-Klimawissenschaftler hat in gutem Glauben gehandelt
weiter lesen (584)


23.11.2009
ClimateGate: Bekannter AGW-Verfechter räumt schweren Schlag für Glaubwürdigkeit ein
weiter lesen (576)


19.11.2009
Spiegel Online rätselt über ausbleibende Erwärmung
weiter lesen (568)


15.11.2009
Anthropogene Erderwärmung: 77 Nobelpreisträger sind skeptisch!
weiter lesen (581)


15.11.2009
Liste von 450 skeptischen Studien veröffentlicht
weiter lesen (564)


11.11.2009
„Die Therapie ist schlimmer als das Problem”
weiter lesen (559)


28.10.2009
Kein Zusammenhang zwischen Tornados und globaler Erwärmung
weiter lesen (541)


25.10.2009
Sondergutachten des WBGU verschleiert, übertreibt und desinformiert
weiter lesen (533)


23.10.2009
AP behauptet immer noch den vermeintlichen „Konsens”
weiter lesen (528)


18.10.2009
In den USA und im Internet startet heute der Klima-Film „Not Evil, Just Wrong”
weiter lesen (513)


13.10.2009
Gemessene Temperaturen sprechen gegen „globale Erwärmung”: Alarmisten fürchten Niedergang des Alarmismus
weiter lesen (506)


09.10.2009
Schlechteste Klima-Kampagne aller Zeiten
weiter lesen (493)


26.09.2009
realclimate.org zensiert Kommentare zum Hockeystick-Skandal
weiter lesen (479)


21.09.2009
Klimainquisition und Zensur
weiter lesen (476)


06.08.2009
Änderungen der Erdumlaufbahn verantwortlich für Eiszeiten
weiter lesen (436)


30.07.2009
Meeresspiegelanstieg zwischen 7 und 82 cm bis 2100 vorhergesagt
weiter lesen (428)


29.07.2009
Klima-Revolte: ACS-Mitglieder weisen Editorial zurück und fordern Entlassung des Harausgebers
weiter lesen (427)


28.07.2009
Offener Brief von über 60 Wissenschaftlern an Bundeskanzlerin
weiter lesen (441)


24.07.2009
Indien lehnt westlichen Alarmismus ab
weiter lesen (419)


19.07.2009
Unzureichende Unsicherheit
weiter lesen (403)


18.07.2009
Die übertriebene Euphorie für Wüstenstrom (DESERTEC)
weiter lesen (413)


17.07.2009
IPCC-Leitautor: „Menschengemachte Ursachen globaler Erwärmung sind nicht wissenschaftlich gesichert”
weiter lesen (398)


14.07.2009
Thomas Schelling: Übertreibungen sind notwendig
weiter lesen (405)


14.07.2009
realclimate räumt ein, daß alarmistische Prognosen falsch waren: Keine Erwärmung bis 2020
weiter lesen (385)


13.07.2009
Münchener Rück will weiter mit „Klimaschutz” verdienen
weiter lesen (406)


08.07.2009
Gab es das mittelalterliche Klimaoptimum? Ja, sagen 715 Wissenschaftler!
weiter lesen (380)


05.07.2009
Mit dem kühlen Juni setzt sich der Abkühlungstrend fort
weiter lesen (362)


03.07.2009
Das Geheimnis der Rahmstorf-Kurve
weiter lesen (357)


03.07.2009
Auch Buzz Aldrin ist ein Klimaskeptiker
weiter lesen (354)


03.07.2009
Globale Temperaturabweichung des Juni 2009: 0,00°C
weiter lesen (355)


02.07.2009
Temperaturen in der Arktis immer noch unter 0°C
weiter lesen (353)


30.06.2009
Desinformation auf realclimate.org
weiter lesen (349)


15.05.2009
Klimamodelle in Gefahr: 50 Jahre altes Modell der großen Ozeanströmungen wird angezweifelt
weiter lesen (303)


26.04.2009
Bekannter Meteorologe wendet sich gegen Klima-Alarmismus auf MSNBC
weiter lesen (279)


24.04.2009
Auch Polnische Akademie der Wissenschaften bezweifelt Gores Hypothese
weiter lesen (270)


23.04.2009
Catlin-Expedition bietet bereits Ergebnisse zum Klimawandel an, obwohl sie noch unterwegs ist
weiter lesen (268)


22.04.2009
Prof. Ian Plimer: Die Menschheit ist nicht für den Klimawandel verantwortlich
weiter lesen (262)


18.04.2009
Rückschlag für Al Gore: Nur noch jeder dritte Amerikaner glaubt an den anthropogenen Klimawandel
weiter lesen (259)


06.04.2009
Globale Erwärmung durch CO2 ist eine Schimäre des IPCC
weiter lesen (278)


26.03.2009
Mindestens 70% der Atlantikerwärmung haben mit Staub zu tun – und nicht mit „Treibhausgasen”
weiter lesen (247)


25.03.2009
Auch der weltberühmte Physiker Freeman Dyson lehnt die Klimahysterie ab
weiter lesen (246)


16.03.2009
Über 700 Wissenschaftler gegen Treibhaushypothese
weiter lesen (244)


14.03.2009
Zahlreiche japanische Wissenschaftler lehnen IPCC-Report ab
weiter lesen (241)


25.02.2009
Japanische Wissenschaftler: Globale Erwärmung nicht vom Menschen verursacht
weiter lesen (227)


25.02.2009
Prof. Happer: Die Erde leidet unter CO2-Hunger
weiter lesen (228)


16.02.2009
Von wegen Experten: IPCC-Anhänger schätzt, daß nur 20% der IPCC-Mitglieder vom Fach sind
weiter lesen (225)


07.02.2009
Rahmstorf glättet sich Temperaturdaten zurecht
weiter lesen (222)


12.01.2009
Prof. Happer legt nach: Aus Wissenschaft ist Kult geworden
weiter lesen (216)


11.01.2009
Prof. Frank Tipler bezieht Stellung gegen die Treibhaus-Hypothese
weiter lesen (213)


06.01.2009
Astronaut Jack Schmitt gesellt sich zu den Skeptikern
weiter lesen (210)


05.01.2009
Klimarealistischer Leitartikel in der HAZ
weiter lesen (209)


30.12.2008
Die Klima-Jahresendrallye der Katastrophisten
weiter lesen (207)


22.12.2008
Bekannter Wissenschaftler Dr. Will Happer hält CO2-Hysterie für falsch
weiter lesen (199)


15.12.2008
Die Lust an der Katastrophe
weiter lesen (195)


15.12.2008
„Der Spiegel” versucht Vaclav Klaus und die Klimarealisten zu diskreditieren
weiter lesen (196)


11.12.2008
Mehr als 650 internationale Wissenschaftler stimmen dem „Konsens” nicht zu
weiter lesen (191)


10.12.2008
650 Wissenschaftler gegen Klimakatastrophismus
weiter lesen (184)


02.12.2008
Meteorologen gegen Klimawandel-Hypothesen
weiter lesen (181)


05.11.2008
David Ballamy: „Die BBC meidet mich, weil ich nicht an den Klimawandel glaube”
weiter lesen (152)


20.10.2008
Bundeswirtschaftsministerium wirbt dafür, Fakten anzuerkennen und rational zu reagieren
weiter lesen (143)


18.10.2008
Kanzlerinberater Schellnhuber (PIK) führt Öffentlichkeit in die Irre
weiter lesen (140)


12.10.2008
Die Klimawechsel-Ungläubigen
weiter lesen (137)


26.09.2008
Prof. Lüdecke: Harte Fakten gegen Klimakatastrophenpropaganda
weiter lesen (131)


26.09.2008
Wissenschaftler wehrt sich gegen Rahmstorfs Diffamierungen
weiter lesen (129)


24.09.2008
Josef H. Reichholf: „Rahmstorf hat mich öffentlich zu diskreditieren versucht”
weiter lesen (126)


05.09.2008
Forscher warnen vor Horrorszenarien beim Meeresspiegelanstieg
weiter lesen (125)


23.08.2008
Klimamodelle werden von Klimaforschern nur zu 48% als zuverlässig eingestuft
weiter lesen (117)


21.08.2008
Prof. Dr. Horst-Joachim Lüdecke rechnet mit Katastrophenhysterie ab
weiter lesen (115)


19.08.2008
realclimate.org beklagt, daß bei Diskussion über Klimawandel auch Skeptiker zu Wort kamen – Indischer Forscher kritisiert Nobelpreis für Al Gore und IPCC
weiter lesen (116)


16.08.2008
Mexikanischer Wissenschaftler erwartet „Kleine Eiszeit” für 60 bis 80 Jahre
weiter lesen (110)


02.08.2008
Dem Klima-Märchen auf die Schliche gekommen
weiter lesen (105)


18.07.2008
Es ist nicht das CO2
weiter lesen (107)


18.07.2008
Russische Wissenschaftler bestreiten Treibhaus-„Konsens”
weiter lesen (102)


11.07.2008
Abrechnung eines IPCC-Aussteigers: Die Klima-Spinnerei
weiter lesen (98)


09.07.2008
Meteorologe Puls legt Zusammenfassung des Forschungsstands zum Meeresspiegelanstieg vor
weiter lesen (97)


02.07.2008
Nobelpreisträger positioniert sich als Skeptiker
weiter lesen (91)


01.07.2008
Kontroverse Diskussion statt Konsens: Nobelpreisträger diskutieren über Klimawandel
weiter lesen (92)


23.06.2008
Mehrheit der Briten glaubt nicht an globale Erwärmung durch menschlichen Einfluß
weiter lesen (100)


10.06.2008
„Globale Erwärmung durch menschlichen Einfluß ”ist ein Trugschluß
weiter lesen (76)


05.06.2008
Malen nach Zahlen: Das eigenartige Thermometer der NASA
weiter lesen (62)


22.05.2008
Über 31.000, darunter mehr als 9.000 Wissenschaftler mit Doktorgrad, unterzeichnen Petition gegen Treibhaushypothese
weiter lesen (54)


17.05.2008
32.000 Wissenschaftler bekennen sich als Klimarealisten
weiter lesen (52)


09.05.2008
Die ungezogenen Kinder haben RealClimate.org übernommen
weiter lesen (46)


08.05.2008
Rahmstorf bietet Latif Wette über Abkühlung an
weiter lesen (43)


06.05.2008
Die sieben Kernaussagen des PIK und ihre Widerlegung
weiter lesen (35)


01.05.2008
Schlechte Vorhersagen untergraben Vertrauen in IPCC
weiter lesen (55)


04.04.2008
Streit unter Treibhausanhängern — IPCC wird Verschleierung vorgeworfen
weiter lesen (13)


06.03.2008
Bekannter Klimaforscher konvertiert zum Skeptiker
weiter lesen (17)


26.10.2007
Unvorhersagbare Klimasensitivität
weiter lesen (404)


31.08.2007
Herr Rahmstorf bastelt sich eine Verschwörung
weiter lesen (827)


09.04.2007
Nördliche Wälder könnten zur Erwärmung beitragen
weiter lesen (156)


03.02.2007
Warum Kritiker der Horrorszenarien keine Chance haben
weiter lesen (265)

 

free counters

 

Valid HTML 4.01 Transitional

Zurück zur Startseite

Letzte Aktualisierung: 14.01.2013